Prüfungsordnung

Worldwide Bildungswerk

(Dieses Dokument wurde in vereinfachtem Deutsch geschrieben). When you don’t understand, please call or write us!

1. Geltungsbereich

Diese Prüfungsordnung gilt für alle Prüfungen für den Erwerb des Zertifikats beim Worldwide Bildungswerk WWB GmbH (im Folgenden kurz „WWB“ genannt).

Die hier gewählte männliche Form der Wörter dient lediglich zur Vereinfachung und besseren Lesbarkeit; selbstverständlich sind weibliche und männliche Personen gleichermaßen gemeint. Wir bitten um Ihr Verständnis.

2. Ziele und Rahmenbedingungen

Regelmäßige Prüfungen, die den aktuellen Lernstand einer Gruppe und auch eines einzelnen Teilnehmers dokumentieren sind verbindlich, und Bestandteil für den Erwerb eines Zertifikats beim WWB. Grundsätzlich werden die Prüfungen vom WWB für die Prüfungsteilnehmer durchgeführt und ausgewertet. Dabei orientiert sich WWB an den Inhalten der Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Prüfungen finden ausschließlich am PC oder Laptop statt und müssen unabhängig von externen Zertifizierungen absolviert werden.

Folgende Prüfungsarten sind möglich:

  • schriftlich
  • mündlich

3. Teilnehmer der Prüfung und Menschen mit Behinderung

Jede Person ist berechtigt an den Prüfungen des WWB teilzunehmen. Prüflinge mit einer Behinderung können unter info@ wwbildungswerk.de einen Antrag auf individuelle Prüfungen stellen. Eine Prüfung vor Ort ist ebenfalls möglich.

4. Durchführung der Prüfung

Der Prüfling bucht auf der Webseite eine Prüfung auf dem gewünschten Niveau. Bei der Buchung kann der Prüfling einen persönlichen Wunschtermin angeben. WWB versucht die Terminwünsche der Prüfungskandidaten immer zu berücksichtigen; leider ist dies angesichts der hohen Nachfrage von Prüfungen leider nicht immer möglich. Rechtzeitig vor der Prüfung bekommt der Prüfling eine E-Mail mit einem Terminvorschlag zugeschickt. Bekommt WWB auf die E-Mail mit dem Terminvorschlag keine Rückmeldung vom Prüfling, gilt der Prüfungstermin als bestätigt. Es liegt in der Pflicht des Prüflings WWB rechtzeitig (mindestens 48 Stunden vor dem Prüfungstermin) WWB per E-Mail darüber zu informieren, ob der Prüfling den Termin verschieben möchte. Eine Verschiebung des Termins ist nur einmal bis spätestens 48 Stunden vor dem Prüfungstermin möglich. Eine erneute Verschiebung des Prüfungstermins ist kostenpflichtig.

Eine gebuchte Prüfung kann innerhalb von maximal 200 Tagen nach Buchungsdatum in Anspruch genommen werden. Wird die Prüfung in diesem Zeitraum nicht vom Prüfling abgelegt, verfällt der Prüfungsanspruch und der Prüfling muss bei Interesse die Prüfung noch einmal buchen. Dabei ist der vollständige Prüfungsbetrag erneut zu entrichten. In 48 Stunden vor dem Beginn einer Prüfung muss der Prüfling einen gültigen Ausweis als gescannte Kopie und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung von ihm unterschrieben an uns senden.

Die Prüfung wird nur dann durchgeführt, wenn die Gebühr vollständig bezahlt wurde. Das bedeutet, dass es unbedingt erforderlich ist, die Prüfungsgebühren vollständig zu zahlen, bevor man zur Prüfung antritt. Insgesamt ist es von größter Bedeutung, dass die Prüfungskandidaten sich bewusst sind, dass die vollständige Bezahlung der Gebühr ein wesentlicher Bestandteil des Prüfungsprozesses ist. Am Prüfungstag informiert der Prüfer die Prüfungsteilnehmer vor der Prüfung über den Ablauf, die Art und das Medium (Software) der Prüfung. Bei der Prüfung werden die Teilnehmer über die zur Verfügung stehende Zeit, die zugelassenen Arbeits- und Hilfsmittel, die Bedingungen der Räumlichkeit und die Folgen von Betrugsversuchen informiert. WWB behält sich eine Prüfungsaufsicht und Aufzeichnung der Prüfung vor. Die Prüfer des WWB haben die Anweisung, den Raum der Prüflinge gemäß der Prüfungsordnung zu überprüfen. Hierfür kann es unter Umständen auch erforderlich sein, dass Sitzplätze verändert werden müssen oder kleine Veränderungen im Raum vorgenommen werden müssen.

Bei technischen Problemen während oder bei Abgabe der Prüfung muss sich der Teilnehmer unverzüglich bei dem Prüfer melden.

Wenn die Internetverbindung unterbrochen ist, wird sich die/der Prüfer/in direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn der bearbeitete Prüfungsteil noch nicht von Ihnen abgegeben wurde, müssen Sie den Prüfungsteil erneut mit anderen Fragen wiederholen. Die Unterbrechung der Internetverbindung darf nicht mehr als eine Minute dauern, sonst wird der Prüfungsteil als nicht bestanden bewertet und die Prüfung abgebrochen. Daraufhin muss der Prüfling kostenpflichtig einen neuen Termin buchen.

Der Teilnehmer trägt die alleinige Verantwortung für die ordnungsgemäße und vollständige Abgabe seiner Prüfungsleistung.

Die Dauer der Prüfung hängt vom Niveau ab; in der Regel dauern die Prüfungen zwischen 90 und 150 Minuten (diese Zeitangaben können aber individuell je nach Anzahl der in Anspruch genommenen Pausen oder aufgrund anderer Faktoren variieren).

5. Prüfungsverstöße

Prüfungen sind vom Teilnehmer persönlich durchzuführen. Dazu ist es nötig, dass er einen gültigen Ausweis vorlegt. Die Verwendung nicht zugelassener Arbeits- und Hilfsmittel sowie fehlerhafte oder fehlende Angaben über benutzte Quellen gelten als Prüfungsbetrug. Versuchter oder vollendeter Betrug während der Prüfung führt bei allen beteiligten Teilnehmern zur Bewertung „ungenügend“ (0%). Stellt sich nachträglich heraus, dass ein Prüfungsbetrug vorliegt, wird WWB die Prüfungsergebnisse entsprechend revidieren und der Teilnehmer hat ein ihm bereits übergebenes Zertifikat zurückzugeben. Die Korrektur ist ausgeschlossen, wenn seit der Abgabe der Prüfungsleistung mehr als ein Jahr vergangen ist.

Beachten Sie: Täuschungsversuche werden von uns nicht toleriert und haben rechtliche Konsequenzen zur Folge. Darüber hinaus entstehen Ihnen zusätzliche Kosten. Zudem behalten wir uns das Recht vor, den Fall unter Umständen auch bei der für den Prüfling zuständigen Behörde zu melden. In Ihrem eigenen Interesse raten wir Ihnen deshalb, von jeglichen Täuschungsversuchen abzusehen.

6. Verhinderung / entschuldigtes und unentschuldigtes Fehlen / Absage

Bei Antritt einer Prüfung sollte der/die Teilnehmer/in sicher sein, dass er im psychischen und physischen Zustand ist, die Prüfung abzulegen. Bricht ein Teilnehmer die Prüfung ab, nachdem er sie angefangen hatte, gilt diese Prüfung – unabhängig von den Gründen des Abbruchs – als nicht absolviert. Es muss ein neuer Termin kostenpflichtig gebucht werden. Fehlt ein Teilnehmer ohne triftigen Grund (die Beweislast liegt bei dem Teilnehmer und muss glaubwürdig nachgewiesen werden) unentschuldigt am Tag einer Prüfung, so muss er ebenfalls kostenpflichtig einen Termin neu buchen.

Fehlt ein Prüfling ohne Entschuldigung bei seiner Prüfung, hat er kein Recht auf eine Nachprüfung und die Prüfung wird mit 0 Prozent (ungenügend) gewertet.

Im Fall einer Absage eines bestätigten Prüfungstermins, sind die Teilnehmer dazu verpflichtet den Prüfer mindestens 48 Stunden vor der Prüfung über die Absage zu informieren. Wird ein Termin mehr als 48 Stunden im Voraus abgesagt bzw. verschoben, so kann bis zu einmal kostenlos ein neuer Termin vereinbart werden. Wird ein Prüfungstermin zum zweiten Mal abgesagt oder verschoben, muss der/die Kandidatin gegen Gebühr einen neuen Termin buchen. Letzteres gilt auch, wenn der Prüfungstermin weniger als 48 Stunden vor der Prüfung abgesagt bzw. verschoben wird.

7. Nachholen der Prüfung

Es ist möglich, einen Termin zum Nachholen der Prüfung mit dem/der WWB-Prüfer/in zu vereinbaren. Der Prüfer kontrolliert, ob ein Anspruch auf eine Nachprüfung besteht. Bei entschuldigter Abwesenheit am Prüfungstermin, hat der/die Teilnehmer/in die Pflicht, sich unverzüglich bei/bei der verantwortlichen Prüfer/in schriftlich zur Nachprüfung anzumelden, die innerhalb von 15 Tagen nach dem Prüfungstermin stattfinden muss. Bei unentschuldigter Abwesenheit zum Prüfungstermin gilt die Prüfung als nicht bestanden. Es ist nicht möglich, bestandene Prüfungen zu wiederholen, um das Ergebnis zu verbessern.  Es ist aber möglich, bei nicht bestehender Prüfung bis zu zwei Teile und nur einmalig und innerhalb von einem Monat die Prüfung zu wiederholen.

8. Technische Voraussetzungen

Der Prüfungsteilnehmer muss über die folgenden technischen Voraussetzungen verfügen und den reibungslosen Ablauf der Prüfung garantieren. Vom Prüfling wird erwartet, dass er sich technisch auf die Prüfung vorbereitet und die hier beschriebene Technik  entsprechend vor der Prüfung testet. Sollte es aufgrund mangelnder technischer Vorbereitung oder Probleme auf Seiten des Prüflings zu einer Verzögerung der Prüfung kommen, wird die Prüfung nach spätestens 15 Minuten abgebrochen und gilt als nicht bestanden.

A. Hardware

  • PC oder Notebook/Laptop
  • Handy im Flugmodus mit einer guten WLAN-Verbindung
  • Webcam 
  • Mikrofon
  • Lautsprecher

B. Software

Die Prüfungsteilnehmer müssen bei Antritt der Prüfung bereits folgende Apps auf Ihrem PC installiert haben:

C. Internetverbindung

Der Prüfling muss über eine gute und stabile Internetverbindung verfügen (wir empfehlen 1,5 Mbps Upload und Ping < 25ms). Daher setzt WWB voraus, dass die Prüflinge im Vorfeld der Prüfung einen Speedcheck durchführen. Wir empfehlen auch eine Kabelverbindung.

Wenn die Internetverbindung unterbrochen ist, wird sich die/der Prüfer/in direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn der bearbeitete Prüfungsteil noch nicht von Ihnen abgegeben wurde, müssen Sie den Prüfungsteil erneut mit anderen Fragen wiederholen. Die Unterbrechung der Internetverbindung darf nicht mehr als eine Minute dauern, sonst wird der Prüfungsteil als nicht bestanden bewertet und die Prüfung abgebrochen. Daraufhin muss der Prüfling kostenpflichtig einen neuen Termin buchen.

Für die Prüfung werden technische Grundkenntnisse hinsichtlich Bedienung und Orientierung eines Laptops oder PCs vorausgesetzt. Der Prüfling sollte die folgenden Dinge selbstständig meistern können:

  • Was ist eine Mouse? Wie bediene ich eine Mouse? Wie kann ich die Mouse auf dem Bildschirm nach oben/unten bewegen? Wie kann ich auf etwas klicken? 
  • Wie bediene ich eine Tastatur? Wie sind die Tasten angeordnet? Wie kann ich Großbuchstaben schreiben?
  • Was ist der Bildschirm/Desktop? Wo befindet sich das Menü?
  • Wie verbinde ich meinen Laptop/PC mit dem Internet?
  • Wo finde ich den Internetbrowser Google Chrome? Wie öffne ich den Internetbrowser?
  • Wo ist die Eingabeleiste für Webadressen? Wie gebe ich eine Webadresse ein?
  • Wo finde ich meine Mails? Wie kann ich meine Mails öffnen und wo finde ich die Mail mit meinen Zugangsdaten von WWB?
  • Wie und wo kann ich die Lautstärke meines Geräts regulieren?
  • Was ist Zoom? Wie Wie teile ich den Bildschirm über Zoom?

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie am Prüfungstag ausreichend mit Ihrem Gerät umgehen können.

Bitte beachten Sie: Wir können am Prüfungstag keine technische Hilfe leisten. Die oben aufgeführten sowie weitere technische Grundkenntnisse, die zum Meistern der Prüfung nötig sind, werden vorausgesetzt.

9. Organisatorische Anforderungen und Prüfungsablauf / Verhaltensregeln / Schutz / Raumordnung

Der Prüfungsteilnehmer…

  • muss am Prüfungstag bereits die App Zoom auf seinem Handy und PC oder Laptop installiert haben.
  • sollte sich am Prüfungstag mit der App Zoom auskennen und sollte alle Funktionen bereits vor der Prüfung getestet haben.
  • muss am Prüfungstag einen gültigen Lichtbildausweis bereithalten.
  • muss zwecks der Wahrung seiner Privatsphäre alle privaten Gegenstände vor der Prüfung aus seinem Raum entfernen. Die Prüfung muss in einem möglichst neutralen Prüfungsraum stattfinden, der frei von persönlichen Gegenständen ist.
  • an einem leeren Schreibtisch sitzen; ein Stift und leeres Schreibpapier sind als Hilfsmittel nur beim Teil “Mündlicher Ausdruck/Sprechen” gestattet, wenn bei der Prüfung zwei Prüfungsteilnehmer anwesend sind. Der Prüfer wird Ihnen vor diesem Prüfungsteil rechtzeitig erlauben, diese Hilfsmittel zu holen bzw. zu verwenden.
  • muss die Webkamera so ausrichten, dass sowohl seine Hände als auch sein Gesicht und die Raumumgebung zu sehen sind. Ein Beispiel dazu finden Sie hier und hier
  • muss sich am Prüfungstag kurz vor der Prüfung mit seinem Benutzernamen und Passwort in seinem Konto im WWB- Prüfungssystem einloggen. Die Zugangsdaten bekommt der Prüfling bereits nach Buchung der Prüfung per E-Mail zugeschickt. Bitte beachten Sie: Es liegt in Ihrer Verantwortung gut vorbereitet zu sein und in Ihrem Account eingeloggt zu sein, wenn die Prüfung beginnt. Ihr/e Prüfer/in kennt Ihre persönlichen Zugangsdaten nicht und kann Ihnen daher leider nicht bei der Prüfung helfen sich einzuloggen. Im Fall, dass Sie nicht ausreichend vorbereitet sind, wird die Prüfung nach maximal 15 Minuten abgebrochen und Sie müssen erneut einen kostenpflichtigen Termin buchen.
  • erhält vor der Prüfung eine E-Mail mit einem Link für seine Prüfung mit Zoom; der Prüfungsteilnehmer klickt auf den Link und folgt dann der Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Identitäts- und Raumkontrolle auf seinem Bildschirm. Dabei muss der Teilnehmer einen gültigen Ausweis mit Bild vorzeigen, einen Audio- und Videocheck durchführen sowie seinen Raum mit dem Handy zeigen.
  • muss das Handy (im Flugzeugmodus), das während der Prüfung  als zweite Kamera dient, so ausrichten, dass man den Raum und die Umgebung des Teilnehmers vollständig sehen kann.
  • muss seinen Bildschirm teilen (Screenshare); ein Beispiel dazu finden Sie hier und hier
  • darf während der Prüfung keine externen Webseiten aufrufen.
  • sollte von irreführenden Zwischenfragen oder Diskussionen absehen; Fragen zum Inhalt der Prüfung werden von den Prüfern nicht beantwortet. Diskussionen, die einen einwandfreien Ablauf der Prüfung behindern oder nicht sachdienlich sind, können im Extremfall zum Abbruch der Prüfung führen.

Damit unsere Prüfer Ihre Prüfung als prüfungskonform betrachten können, müssen folgende Raumbedingungen gegeben sein:

  • Der Raum muss gut beleuchtet sein.
  • Der Prüfungsteilnehmer muss alleine im Raum sein. Es dürfen sich neben dem Prüfungsteilnehmer keine weiteren Personen im Raum aufhalten. Andernfalls gilt dies als Täuschungsversuch und die Prüfung wird abgebrochen bzw. mit 0 Punkten bewertet.
  • Um etwaige Missverständnisse vornherein auszuschließen, dürfen sich keine weiteren Lebewesen, wie Haustiere (Katzen, Hunde, usw.) im Raum befinden.
  • Der Raum muss eine Tür haben, die hinter dem Prüfungsteilnehmer klar zu sehen sein muss.
  • Im Raum dürfen sich nur die elektronischen Geräte befinden, die für die Prüfungsdurchführung notwendig sind (Computer/Laptop, ein Handy im Flugmodus). Alle weiteren elektronischen Geräte, wie Zweithandys, Tablets, etc. sind nicht zugelassen und müssen aus dem Raum entfernt werden.
  • Der Prüfungsteilnehmer muss sich vor der Prüfung gemäß unserer Checkliste vorbereiten. Die Checkliste auf den Sprachen Deutsch, Englisch und Arabisch finden Sie hier.

10. Prüfungsbestandteile

Die Prüfung besteht aus den folgenden Modulen:

  • Leseverstehen
  • Hörverstehen
  • Sprachbausteine (ab B1)
  • Schriftlicher Ausdruck/Schreiben
  • Mündlicher Ausdruck/Sprechen

 11. Ablauf einer Prüfung

Am Prüfungstag stellt der Prüfer eine audiovisuelle (Ton und Bild) Verbindung zum Prüfungsteilnehmer her. Die Prüfung wird gänzlich aufgezeichnet – angefangen bei der Begrüßung des Prüfungsteilnehmers bis zu dessen Verabschiedung.

  1. Der Prüfer kontrolliert, ob die Voraussetzungen für eine Durchführung der Prüfung gegeben sind.
  2. Der Prüfling wird zu Beginn vom System darüber informiert, dass die Prüfung aufgezeichnet wird und willigt der Aufzeichnung ein. Der Prüfer ist folglich nicht dazu verpflichtet den Prüfungsteilnehmer noch einmal darüber zu informieren, dass die ganze Prüfung aufgezeichnet wird.
  3. Die Prüfung findet zwar online statt und ist daher an keinen bestimmten Ort gebunden. Jedoch gilt das Zimmer des Prüflings am Tag der Prüfung als Prüfungsraum. Als Prüfungsraum muss er so neutral wie möglich sein und bestimmte Anforderungen erfüllen:  Zur Wahrung der Privatsphäre des Prüflings müssen alle privaten Gegenstände vor der Prüfung aus dem Raum entfernt werden. Das Zimmer muss ein geschlossener Raum (kein Open Space/keine Großraumbüros, etc.) mit maximal einer Tür sein, die klar hinter dem Prüfling zu sehen sein muss. Auf dem Tisch, an dem der Kandidat arbeitet, dürfen sich keine externen Materialien, wie Textbücher, Dokumente, etc. befinden. Vor der eigentlichen Prüfung wird überprüft, ob die Bedingungen für eine seriöse und neutrale Prüfungsdurchführung gegeben sind. Hierzu wird vor der Prüfung eine Raumkontrolle durchgeführt. Ist der Prüfling bzw. das Zimmer am Prüfungstag nicht vorbereitet, behält es sich der Prüfer vor, die Prüfung im Bedarfsfall abzubrechen.
  4. Die Raumkontrolle und Prüfung findet mithilfe der Anwendung Zoom statt. Die App muss bereits vor der eigentlichen Prüfung vom Prüfling heruntergeladen werden. Der Prüfling bekommt nach der Terminbestätigung von WWB eine E-Mail von WWB mit einer Schritt-für-Schritt Anweisung für einen Technik-Check. Diese Schritte bereiten den Prüfling technisch auf die Prüfung vor und sind obligatorisch. Der Prüfling muss diese Schritte rechtzeitig vor dem Prüfungstag durchführen. Führt der Prüfling diese Schritte nicht durch, kann die Prüfung nicht durchgeführt werden. Bei Versäumnis bzw. kann die Prüfung aufgrund mangelnder Vorbereitung des Prüflings nicht durchgeführt werden, muss der Prüfling die Prüfung kostenpflichtig neu buchen.
  5. Der Prüfling verpflichtet sich dazu, alle für die Prüfung notwenigen technischen Geräte (Laptop/Handy) vor der Prüfung zu testen und auf ihre Funktionsweise bzw. ihren Batteriestatus zu überprüfen. Kommt es bei der Prüfung zu einem technischen Versagen (Defekt oder niedriger Batteriestatus) eines Geräts des Prüfungsteilnehmers, wodurch die Verbindung des Prüflings getrennt wird, wird die Prüfung abgebrochen und die fehlenden Prüfungsteile werden mit 0 Punkten bewertet.
  6. Am Prüfungstag muss der Prüfling auf den Zoom-Link in der E-Mail klicken. Der Prüfling führt anschließend eine Raumkontrolle und Identitätsüberprüfung mit dem Prüfer durch. Hierzu wird dem Prüfling die Anweisungen auf seinem Bildschirm angezeigt, was er tun muss.
  7. Nach erfolgreicher Überprüfung durch Zoom kann der Prüfling mit der Prüfung beginnen. Der Prüfling teilt seinen Bildschirm und folgt den Anweisungen des Prüfers.
  8. Die Prüfung findet ausschließlich im WWB-Prüfungssystem statt.
  9. Der Prüfling loggt sich mit den Zugangsdaten ein, die er bei der Buchung der Prüfung von unserem System erhalten hat.
  10. Der Prüfer überwacht die Prüflinge mithilfe von zwei Bildschirmen (beide jeweils im Vollbildmodus): Auf einem Bildschirm kann der Prüfer den Prüfungsteilnehmer und dessen Umgebung beobachten. Auf dem anderen Bildschirm sieht der Prüfer das Prüfungssystem von WWB, in das der Prüfling eingeloggt ist. Das Handy des Prüflings (im Flugzeugmodus) wird auf Anweisung des Prüfers vom Teilnehmer in einer Ecke positioniert, sodass der komplette Prüfungsraum zu sehen ist.
  11. Die Prüfung beginnt, nachdem der Prüfungsteilnehmer bestätigt, dass er bereit ist. Dann wird die Prüfung dem Prüfling mittels Passwort zur Bearbeitung freigegeben.
  12. Der Prüfer muss den Prüfling nicht über die verbleibende Zeit informieren, da die verbleibende Bearbeitungszeit für die Aufgaben immer mithilfe einer digitalen Stoppuhr in jedem Prüfungsteil während der Prüfung angezeigt wird.
  13. Vor Beginn des Teils “Schriftlicher Ausdruck” wird der Prüfungsteilnehmer vom Prüfer dazu aufgefordert die automatische Textkorrektur auf seinem PC/Laptop  zu deaktivieren. Beim Prüfungsteil “Schriftlicher Ausdruck/Schreiben” muss der Prüfling den Text mithilfe einer Tastatur am PC tippen bzw. in ein Textfeld eingeben. Es wird vorausgesetzt, dass der Prüfling mit der Tastatur umgehen kann bzw. weiß, wie man mit der Tastatur Texte schreibt. Am besten Sie machen sich vor der Prüfung mit der Anordnung der Tasten vertraut (die je nach Land unterschiedlich ist). Die Umlaute ä, ö, ü können problemlos als ae, oe, ue geschrieben werden.
  14. Der Prüfungsteil “Mündlicher Ausdruck/Sprechen” wird zusammen mit einem/einer Prüfer/in durchgeführt. Die Prüfung findet im Normalfall als Einzelprüfung statt. Unter Umständen kann die Prüfung aber auch als Paarprüfung, d.h. zusammen mit einem anderen Prüfling, durchgeführt werden.
  15. Nach Ablauf dieser Zeit wird der Prüfungsteil beendet und die bereits abgegebenen Lösungen des Prüflings werden automatisch gespeichert. Das WWB Prüfungssystem bewertet nur abgegebenen Lösungen.
  16. Der Prüfer informiert sich regelmäßig nach dem Wohlbefinden des Prüflings und fragen, ob eine Pause notwendig ist. Normalerweise ist nur eine längere Pause (vor dem Teil Mündlicher Ausdruck/Sprechen) vorgesehen. Weitere Pausen sind möglich – aber immer nur nach einem abgeschlossenen Prüfungsteil. Während eines Prüfungsteils sind Pausen nicht möglich. Sollte der Prüfling nach einem Prüfungsteil eine Pause benötigen, muss er den Prüfer rechtzeitig darüber informieren.
  17. Der jeweilige Prüfungsteil wird beendet, wenn der Prüfungsteilnehmer auf die Taste “Versuch jetzt abschließen“ drückt und die Abgabe mit dem entsprechenden Knopf “Abgabe” bestätigt.
  18. Die Prüfung gilt als abgeschlossen, wenn der Prüfungsteilnehmer alle Prüfungsteile abgegeben hat. Bitte beachten Sie: Wenn die Internetverbindung auf Seiten des Prüflings während der Prüfung unterbrochen ist, wird sich die/der Prüfer/in direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Wenn der bearbeitete Prüfungsteil noch nicht von Ihnen abgegeben wurde, müssen Sie den Prüfungsteil erneut mit anderen Fragen wiederholen. Die Unterbrechung der Internetverbindung darf nicht länger als eine Minute dauern, sonst wird der Prüfungsteil als nicht bestanden bewertet und die Prüfung abgebrochen. Daraufhin muss der Prüfling einen neuen Termin buchen.
  19. Nach der Prüfung wird abschließend noch ein Software-Check durchgeführt. Der technische Verantwortliche nimmt eine Überprüfung der auf dem Gerät des Prüflings installierten Software vor. Zu diesem Zweck übernimmt der Verantwortlich per Fernsteuerung die Kontrolle über die Mouse und damit über den PC/Laptop des Prüflings. Dem Prüfling wird vor der Überprüfung eine Anfrage auf Fernsteuerung geschickt, die der Prüfling annehmen muss. Nach der Einwilligung durch den Prüfling, kontrolliert der Verantwortliche den PC/Laptop des/der Prüfungsteilnehmenden. Dabei handelt es sich um einen Routinecheck, der nicht prüfungskonforme Anwendungen identifizieren soll und damit die Aussagekraft der Prüfung bestätigen soll. Bei der Kontrolle werden keinerlei persönliche Daten ermittelt oder geteilt.

12.  Prüfungsdauer

Die Prüfung muss in der vorgegebenen Zeit durchgeführt werden. Die entsprechenden Vorbereitungen (Prüfen von technischen Voraussetzungen und Legitimation) gehören nicht zur Prüfungszeit und dürfen 5 Minuten nicht überschreiten. Der Prüfling kann wählen, mit welchem Teil bzw. Unterteil der Prüfung er anfangen möchte. Fragen, die nicht beantwortet wurden, werden vom System automatisch als falsch gewertet.

Die Zeitdauer der Prüfung variiert je nach Niveaustufe:

  • Stufe A1: ca. 95 Min.
  • Stufe A2: ca. 95 Min.
  • Stufe B1: ca. 120 Min.
  • Stufe B2: ca. 120 Min.
  • Stufe C1: ca. 150 Min.
  • Stufe C2: ca. 150 Min.

13. Auswertung:

Das Auswertungsverfahren ist für alle Stufen identisch:

  • Prüfungsteil Leseverstehen: automatische Auswertung in Echtzeit/”Livescoring”
  • Prüfungsteil Hörverstehen: automatische Auswertung in Echtzeit/”Livescoring”
  • Prüfungsteil Sprachbausteine (ab B1): automatische Auswertung in Echtzeit/”Livescoring”
  • Prüfungsteil Schriftlicher Ausdruck/Schreiben: manuelle Auswertung/”Handscoring”
  • Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck/Sprechen: manuelle Auswertung/”Handscoring”

Das WWB Prüfungssystem wertet alle Prüfungsteile – außer dem schriftlichen und mündlichen Teil – automatisch aus. Der schriftliche und mündliche Prüfungsteile werden im Abschluss an die Prüfung manuell, d.h. von einem bzw. mehreren Bewertern bewertet. Dazu haben die Bewerter maximal bis zu drei Werktage Zeit.

Die Auswertung der Prüfungsunterteile wird gemäß Punktetabelle wie folgt durchgeführt:

  • Leseverstehen: ein Punkt für jede richtige Lösung.
  • Hörverstehen: ein Punkt für jede richtige Lösung.
  • Sprachbausteine (ab B1): ein Punkt für jede richtige Lösung.
  • Schriftlicher Ausdruck/Schreiben: die Punktzahl ergibt sich auf Grundlage der Bewertungskriterien Aufgabenerfüllung (Inhalt/Umfang), Korrektheit, Wortschatz, Textaufbau, Redemittel und Register, die je nach Niveaustufe und Aufgabenstellung entsprechend unterschiedlich gewichtet werden.
  • Mündlicher Ausdruck/Sprechen: die Punktzahl ergibt sich auf Grundlage der Bewertungskriterien Aufgabenerfüllung (Inhalt/Umfang), Korrektheit, Wortschatz, Sprachliche Mittel, die je nach Niveaustufe und Aufgabenstellung entsprechend unterschiedlich gewichtet werden. Des Weiteren fließt auch die Aussprache/Intonation sowie der Sprachfluss in die Bewertung der mündlichen Leistung mit ein.

Unsere PrüferInnen und BewerterInnen sind deutsche Muttersprachler und verfügen über die entsprechenden Prüfer- und Bewerterlizenzen. Ihnen wird strikt untersagt, emotionale oder subjektive Erwägungen, einschließlich Muttersprache, Herkunftsland, Geschlecht, Alter und Rasse/ethnische Herkunft, in ihre Bewertungen einfließen zu lassen. Alle Bewerter sind gründlich geschult, sich ausschließlich auf die festgelegten Bewertungskriterien und die Sprachkompetenz der Kandidaten zu konzentrieren. Diese Maßnahme dient dazu, sicherzustellen, dass der gesamte Bewertungsprozess stets konsistent und frei von jeglicher Voreingenommenheit bleibt.

14. Bewertung von Prüfungen

In der Regel werden die Ergebnisse der Endprüfung innerhalb von 3 Werktagen unter Einhaltung des Datenschutzes bekannt gegeben und per E-Mail verschickt. Die Anfechtung eines WWB-Prüfungsergebnisses muss innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse erfolgen an: info @wwbildungswerk.de Für eine Anfechtung muss es klare Gründe geben. Die Einsichtnahme in Prüfungsunterlagen ist nur vor Ort in Berlin möglich und unterliegt der Datenschutzregelung. Die Kosten für die Einsichtnahme betragen 10 Euro pro Prüfungsteil. Falls der/die Prüfungsteilnehmer/in eine/n Bevollmächtigte/n beauftragt, ist eine schriftliche Vollmacht erforderlich, und wir benötigen eine gescannte Kopie des Ausweises des/der Bevollmächtigten.

Die Punkteverteilung und die Bearbeitungsdauer je nach Niveaustufe sind wie folgt:

A1 A2 B1 B2 C1 C2
Leseverstehen

Prüfungsteile

Punkte insgesamt

Bearbeitungszeit in Minuten

 

3

15

30

 

3

15

30

 

3

20

35

 

3

20

35

 

3

25

40

 

3

25

50

Hörverstehen

Prüfungsteile

Punkte insgesamt

Bearbeitungszeit in Minuten

 

3

15

25

 

3

15

25

 

3

20

30

 

3

20

30

 

3

25

25

 

3

25

25

Sprachbausteine

Prüfungsteile

Punkte insgesamt

Bearbeitungszeit in Minuten

 

2

20

15

 

2

20

20

 

2

30

15

 

2

30

15

Schriftlicher A.

Prüfungsteile

Punkte insgesamt

Bearbeitungszeit in Minuten

 

2

15

25

 

2

15

25

 

2

20

30

 

2

20

30

 

2

25

30

 

2

25

30

Mündlicher A.

Prüfungsteile

Punkte insgesamt

Bearbeitungszeit in Minuten

 

3

15

20

 

3

15

20

 

3

20

25

 

3

20

25

 

2

25

25

 

2

25

25

Punkte insgesamt

Zeit insgesamt

60

ca. 100

60

ca. 100

100

ca. 135

100

ca. 140

130

ca. 150

130

ca. 150

15. Prädikate, Punkte und Bestehen der Prüfung

Die Prüfungspunkte entsprechen den Leistungen in der nachfolgenden Tabelle. Um die Prüfung zu bestehen, müssen der Prüfungsteilnehmer jeden einzelnen Prüfungsteil, d.h. Lesen, Hören, Sprachbausteine (ab B1), Schriftlicher Ausdruck/Schreiben und Mündlicher Ausdruck/Sprechen mit mindestens 50% der zu erreichbaren Punkte bestehen. Die Prüfung gilt aber erst dann als bestanden, wenn der Prüfungsteilnehmer mindestens 60% der zu erreichbaren Gesamtpunktzahl erreicht hat.

Prädikat / Punkt % A1 A2 B1 B2 C1 C2
sehr gut (1) 100 – 90 60 – 54 60 – 54 100 – 90 100 – 90 130 – 119 130 – 119
gut (2) 89 – 80 53 – 48 53 – 48 80 – 89 80 – 89 118 – 104 118 – 104
befriedigend (3) 79 – 70 47 – 42 47 – 42 70 – 79 70 – 79 103 – 91 103 – 91
ausreichend (4) 69 – 60 41 – 36 41 – 36 60 – 69 60 – 69 90 – 78 90 – 78
ungenügend (5) Unter 60 0 – 35 0 – 35 0 – 59 0 – 59 0 – 77  0 – 77


16. Zertifikatsausstellung 

Wenn die Prüfung gemäß der oben aufgeführten Punkte problemlos durchgeführt wurde, am Ende als bestanden gilt sowie vollständig bezahlt wurde, erhalten die Prüfungsteilnehmer ein WWB-Zertifikat. Das WWB-Zertifikat besteht aus zwei Seiten: Vorderseite und Rückseite. Die Vorderseite hat die folgenden Angaben:

  • Titel der Prüfung
  • Name und Vorname des Prüfungsteilnehmer
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Das erzielte Punkten und die maximale erreicht Punkt, separat aufgeführt für jeden Prüfungsteil
  • Die geprüfte Prüfungsteile: Leseverstehen, Hörverstehen, Sprachbausteine (ab B1), schriftlicher Ausdruck und mündlicher Ausdruck
  • Gesamtpunktzahl
  • Prädikat
  • Teilnehmernummer
  • Ort, Datum: Ort und Datum der Ausstellung
  • Stempel
  • Unterschrift der Geschäftsführung oder Unterschrift des Zeichnungsberechtigten

Alle WWB-Zertifikate werden elektronisch generiert und im WWB-Server gespeichert und enthalten einen QR-Code, der die Fälschung der Zertifikate verhindert. Mit einem Scan des QR-Codes wird das Zertifikat abgerufen und muss den folgenden Link haben: https://zert.wwbildungswerk.de/

Auf der Rückseite stehen Bestätigung und zahlreiche Informationen, wie WWB die Prüfung bewertet hat. Zusätzlich werden die Sprachniveaus der Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen aufgelistet und das entsprechende Niveau wird fett maskiert und mit einem ✔️ gekennzeichnet. Zusätzlich werden die Notenstufe und Notenschlüssel gelistet.

Das Zertifikat kann persönlich vor Ort abgeholt werden oder kann sowohl per Post als auch elektronisch versendet werden. Der Versand der Zertifikate erfolgt per Post an eine deutsche Adresse. Auf Wunsch der Prüflinge versendet WWB die Zertifikate auch ins Ausland; hierfür fallen jedoch Versandkosten in Höhe von 7,50 Euro an, die vom Prüfling selbst getragen werden müssen. Der Versand ins Ausland erfolgt per Einschreiben. Prüflinge im Ausland müssen mit längeren Versandzeiten rechnen.

Personen, die Zertifikate des WWB gefälscht haben oder ein gefälschtes Zeugnis bzw. manipulierte Screenshots der Prüfungsergebnisanzeige vorlegen, sind für die Dauer von einem Jahr ab Kenntniserlangung durch WWB von der Prüfungsteilnahme ausgeschlossen. Diese Sperrfrist von einem Jahr gilt weltweit für die Prüfungsteilnahme sowohl bei WWB als auch bei seinen Prüfungskooperationspartnern.

17. Anerkennung und Gültigkeit unseres Zertifikats

Um sicherzugehen, ob unser Zertifikat für Ihre Zwecke ausreichend bzw. anerkannt ist, informieren Sie sich bitte vor einer Buchung bei Ihrer zuständigen Behörde.

Bitte beachten Sie: Wir übernehmen keine Garantie dafür, dass das Zertifikat bei Ihrer Behörde anerkannt wird. Eine Geldrückerstattung ist ausgeschlossen.

Das Sprachzertifikat ist ab dem Tag, an dem die Prüfung erfolgreich abgelegt wurde, gültig. Wenn sich der/die Geprüfte mehr als sechs Monate nach dem Prüfungsdatum nicht in dem Sprachraum der geprüften Sprache aufhält, verliert das Zertifikat seine Gültigkeit.

18. Schlussbestimmungen

WWB behandelt alle Prüfungsergebnisse vertraulich und nutzt diese nur zur statistischen Erfolgskontrolle, Verbesserung der Qualität sowie zur Weiterleitung an zuständige Behörden, wenn es nötig ist. Alle Prüfungsunterlagen werden archiviert und drei Jahre lang (Videoaufnahmen ein Jahr) aufbewahrt. Die Prüfungsordnung kann von der WWB bei Bedarf verändert werden

Open chat
Vielen Dank, dass Sie Worldwide Bildungswerk WWB GmbH kontaktieren!

For English please write to the following Nr. +49 176 550 23642

Wie können wir Ihnen helfen?